Lexikon

MPEG-4 (ISO/IEC 14496), TTXT, BIFS

MPEG-4 ist das dritte Standardwerk zur Videokodierung der MPEG. Es umfasst Video- und Audiodecoder, einen Container (mp4), ein Untertitelformat (TTXT), eine objektorientierte Beschreibungssprache für DVD-ähnliche Menüs (BIFS) sowie eine Java-Programmierschnittstelle (MPEG-J).

Die in MPEG-4 standardisierten Videodecoder sind ASP - Advanced Simple Profile und AVC - Advanced Video Coding.

Die Audiocodecs AAC (Advanced Audio Coding), ALS (Audio Lossless Coding), BSAC (Bit Sliced Arithmetic Coding), HVXC (Harmonic Vector eXcitation Coding), TwinVQ (VQ = Vector Quantisierer), der Sprachcodec CELP (Code Excited Linear Predictive) und der Midi-Codec SAOL sind teilweise schon vorher existente Codecs, die aber von vollständigen MPEG-4 Audiodecodern unterstützt werden müssen.

Das neu definierte Untertitelformat TTXT (Timed Text) speichert Untertitel im UTF-8/16 Format, dazu sämtliche Schriftarten, Farben und Effekte.

BIFS (Binary Format for Scenes) beschreibt, wie einzelne Medienobjekte zu einem Gesamtbild zusammengesetzt werden sollen. Zum Beispiel kann so der Nachrichtensprecher als Videoobjekt mit dem Hintergrund als Bild zur kompletten Szene zusammengefügt werden. So kann man den normalerweise anfallenden Codieraufwand des immer gleichen Hintergrundes eliminieren. Natürlich kann man mit BIFS auch interaktive Elemente wie z.B. Buttons verwenden, um Menüs zu gestalten, wie sie von Video-DVDs bekannt sind.

MPEG-4 soll bei DVB2 und auf HighDefinition-DVDs zum Einsatz kommen.

zurück zur Übersicht

Inhalts- oder Tippfehler gefunden? Dann informieren Sie mich bitte:

Betreff (bitte aussagekräftig!):
Nachricht:
Antwort-Mailadresse:
Sicherheitscode:2992
Sicherheitscode eingeben: