Lexikon

DirectShow, DShow, Active Movie

DirectShow (oder kurz DShow) ist eine Programmierschnittstelle für die Benutzung von Codecs und Filtern in Windows. Es wurde 1996 unter dem Namen Active Movie eingeführt und sollte das ältere VfW ablösen. Bis heute existieren beide Systeme parallel. 1997 wurde ActiveMovie in DirectShow umbenannt, 1999 bis 2005 gehörte es zu DirectX.

Die meisten Programme unterstützen nur entweder VfW oder DShow. Wenn ein Codec benötigt wird, muss also darauf geachtet werden, ob es ein VfW- oder ein DShow-Codec sein muss.

zurück zur Übersicht

Inhalts- oder Tippfehler gefunden? Dann informieren Sie mich bitte:

Betreff (bitte aussagekräftig!):
Nachricht:
Antwort-Mailadresse:
Sicherheitscode:1983
Sicherheitscode eingeben: